Facebook

Engelsbrand 2/44

Fahrzeug Typ: LF16/12
Baujahr: 1996
Fahrgestell: MB 1124 Allrad
Ausbau: Ziegler
Leistung: 240 PS
Gewicht: 11t

Das Fahrzeug ist auf einem Mercedes Benz Fahrgestell aufgebaut und wurde von Ziegler ausgerüstet. Das Fahrzeug verfügt über Allradantrieb und kann somit abgelegene Einsatzstellen spielend leicht erreichen. Das LF16/12 hat den Funkrufnamen Engelsbrand 2/44 und kann mit 9 Feuerwehrfrauen und Männern als Löschgruppe besetzt werden.

Das Fahrzeug wird als Erstfahrzeug der Abteilung Grunbach genutzt. Es erfüllt mit seinem 1600l Löschwasser und seiner Feuerlöschkreiselpumpe alle Anforderungen einer schnellen und gezielten Brandbekämpfung. Dank seines Schnellangriff Schlauchs ist bei kleineren Bränden Löschwasser ohne größere aufbauten sofort an der Einsatzstelle verfügbar. Auf dem Dach des LF16/12 befinden sich zwei tragbare Leitern. Die vierteilige Steckleiter erreicht eine Gesamthöhe von 8,40m und ist somit für die Rettung bis 7,20m aus dem 2.OG geeignet. Die dreiteilige Schiebeleiter hat eine Gesamthöhe von 14m und erreicht eine Rettungshöhe von 12m. Somit ist der Rettungsweg aus dem 3.OG ohne Probleme möglich. Im Fahrzeug ist umfangreiche Beladung für Technische Hilfeleistungseinsätze verlastet. Hierzu zählen Hilfeleistungssatz, Mehrzweckzug von Greif, Ausrüstung für Gefahrgutunfälle und vieles mehr.

Engelsbrand 2/41

Fahrzeug Typ: LF8
Baujahr: 1971
Fahrgestell: MB 508
Ausbau: Ziegler
Leistung: 80 PS
Gewicht: 5,5t

Das Fahrzeug ist auf einem Mercedes Benz 408 Fahrgestell aufgebaut und wurde von Ziegler aufgerüstet. Baujahr des Fahrzeugs ist das Jahr 1971. Das LF8 hat den Funkrufnamen Engelsbrand 2/41 und kann mit 9 Feuerwehrfrauen und Männern als Löschgruppe besetzt werden.

Es ist das Sekundärfahrzeug der Abteilung Grunbach für Brandeinsätze. Es dient vor allem der Wasserversorgung über lange Wegstrecken, so wie der Wasserentnahme aus offenen Gewässern. Das 2/41 ist mit einer Vorbaupumpe sowie einer TS 8/8 ausgestattet. Auf dem Dach des LF8 befindet sich eine tragbare Leiter. Die vierteilige Holzsteckleiter erreicht eine Gesamthöhe von 8,40m und ist somit für die Rettung bis 7,20m aus dem 2.OG geeignet. Im Fahrzeug ist umfangreiche Beladung für die Löschwasserförderung verlastet. Hierzu zählen zum Beispiel Schlauchmaterial und ein Wassersack als Pufferspeicher. Das LF8 ist auch das Zugfahrzeug für den Schlauchanhänger 600. Auf ihm sind unter anderen zwei Schlauchhaspeln mit je 300m B-Schlauch sowie zwei Haspeln mit je 150m C-Schlauch verlastet. Auch Schlauchbrücken und ein Standrohr inklusive Zubehör werden hier mitgeführt.