Facebook

image001

Feuerwehr erhält Spende von LIQUI MOLY

 Die Firma LIQUI MOLY setzte sich zum Ziel auch einen Beitrag während der Corona-Krise zu leisten. Man entschloss sich, die Feuerwehren und Rettungsdienste im Land mit Produkten aus dem Öl- und Additivbereich zu unterstützen.

„Damit wollen wir den Einsatzkräften den Rücken freihalten. Schließlich müssen die Fahrzeuge zuverlässig funktionieren. Man stelle sich nur vor, ein Rettungsfahrzeug bliebe unterwegs mit Motorproblemen liegen. Deswegen sind unsere Produkte, so sehr sie auch im Verborgenen wirken, wichtig für das Funktionieren unseres Gesundheitssystems.“, sagte Geschäftsführer Ernst Prost.

Nach einem äußerst unkomplizierten Bewerbungsverfahren wurde auch die Freiwillige Feuerwehr Engelsbrand mit einer großzügigen Materialspende im Wert von über 300€ unterstützt. Mit den darin enthaltenen Schmierstoffen, Motoröle sowie Pflege- und Reinigungsprodukte haben wir weiterhin die Möglichkeit unsere Fahrzeuge gut zu pflegen und in einem guten Zustand zu erhalten.

Die Feuerwehr Engelsbrand bedankt sich herzlichst bei LIQUI MOLY für die Spende und diese tolle Aktion!

Link zu Liqui Moly: https://www.liqui-moly.com/de/de/service/tipps-und-themen/detail/news/millionenspende-von-liqui-moly-fuer-rettungsdienste-und-feuerwehren-5162.html

 

  • image001
  • image002
  • image003

image003

Förderverein übergibt 100 Mund-Nasenschutzmasken

Durch den 1. Vorsitzenden Jürgen Bismarck wurden am vergangenen Samstag (5.12.2020) 100 rote Mund-Nasenschutzmasken, bedruckt mit „Feuerwehr Engelsbrand“, an den Kommandanten übergeben. Somit können die Einsatz- und Jugendabteilung mit zusätzlichen und einheitlichen Masken auftreten.

Die Beschaffung wurde durch ein Vereinsmitglied bei der Mitgliederversammlung im Oktober angeregt. Die Verwaltung nahm die Idee auf und begann umgehende mit der Beschaffung der Masken.

 

  • image001
  • image002
  • image003

IMG 3874

Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Engelsbrand 2020

Am 01.02.2020 begrüßte unser Kommandant Thomas Schmollinger alle Feuerwehrangehörigen und Gäste recht herzlich zur 45. Ordentlichen Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Engelsbrand.

In den Berichten des Kommandanten, Schriftführers, Kassiers und des Jugendleiters wurde ausführlich über die Arbeit und Aktivitäten der Feuerwehr Engelsbrand berichtet. So konnte die Personalstärke mit 70 Aktiven und 18 Jugendlichen zum 01.01.2020 bekannt gegeben werden. Die Feuerwehr Engelsbrand musste 2019 zu 14 Brandeinsätzen und 32 technischen Hilfeleistungen ausrücken. Wobei bei Unwetterlagen am 25.05.2019, 21 Einsatzstellen und am 03.06.2019, 26 Einsatzstellen abzuarbeiten waren.

Die Entlastung der Verwaltung durch Bürgermeister Keller erfolgte einstimmig durch die Versammlung.

Bürgermeister Keller bedankte sich in seinen Grußworten bei allen Feuerwehrleuten die rund um die Uhr und besonders 2020, 366 Tage für den Schutz der Bürgerinnen und Bürger sorgen.

Im Rückblick auf das Jahr 2019 ließ Herr Keller ein aufregendes Feuerwehrjahr mit Spatenstich, Grundsteinlegung und Richtfest des neuen Feuerwehrhauses Revue passieren. Er weißt schon heute nach dem geplanten Einzug im Oktober 2020 aller Feuerwehrabteilungen, auf eine schlagkräftige Feuerwehr in Engelsbrand hin. Mit der Stellenausschreibung zum hauptamtlichen Gerätewart, ist die Gemeinde Engelsbrand Vorreiter im gesamten Enzkreis. Hier appelliert Herr Keller an die Verantwortung der Gemeinde, denn dieser Job ist mehr als nur ein Ehrenamt.

Im Anschluss folgten Grußworte von Herrn Manfred Wankmüller der an diesem Abend in seiner Doppelfunktion als Kommandant der Überlandhilfe von der Feuerwehr Neuenbürg, sowie als Stellvertretter des Kreisbrandmeister Enzkreis bei uns ist. Auch er dankte allen Feuerwehrangehörigen und wünscht für die Zentralisierung alles Gute. Die Feuerwehr Engelsbrand sei eine Feuerwehr im Enzkreis mit Besonderheiten. Hier ist sogar der Bürgermeister Feuerwehrkamerad.

Die Grußworte vom Feuerwehrverband Enzkreis vertreten durch Frank Ölschläger schlossen sich an.

Im Anschluss stand die Wahl des Kassiers auf der Tagesordnung. Zur Wiederwahl stellte sich Thorsten Schreiner. Thorsten Schreiner wurde einstimmig mit einem Ja für weitere 5 Amtsjahre gewählt. Thorsten Schreiner hat die Wahl angenommen.

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung standen einzelne Kameraden bei Beförderungen und Ehrungen im Vordergrund.

Befördert wurden zum Feuerwehrmann: Marcel Nestle und Thomas Keller. Thomas Schmollinger wurde durch seine Stellvertreter Heiko Bismarck und Clemens Heilmann zum Hauptbrandmeister befördert.

Für 15 Jahre aktiven Feuerwehrdienst mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Bronze wurden dieses Jahr durch stellv. Kreisbrandmeister Wankmüller, Oberfeuerwehrfrau Tamara Barth, Hauptfeuerwehrmann Michael Schroth und Hauptfeuerwehrmann André Wild geehrt.

Für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Silber wurden Löschmeister Daniel Härter, Löschmeister Michael Schmelzer und Oberlöschmeister Christian Kloz geehrt.

Eine besondere Ehrung für 50 Jahre Zugehörigkeit zur Feuerwehr in der Gemeinde Engelsbrand wurde an diesem Abend Günter Walz aus der Abteilung Grunbach geehrt. Günter Walz ist 1969 in die Feuerwehr Engelsbrand eingetreten und blieb ihr bis heute treu. Hierfür gilt Ihm unser größter Dank und aller Respekt im Namen aller Feuerwehrkameraden der Feuerwehr Engelsbrand.

Kommandant Thomas Schmollinger nahm dieses Jahr Linda Fix, Kevin Nigbur, Thomas Knödler und Timo Klaiber als neue Feuerwehrangehörige per Handschlag bei der Feuerwehr Engelsbrand auf.

Ein herzlicher Dank geht an die Jugendfeuerwehr, die die Bewirtung der Veranstaltung übernommen hat.

 

Bildunterschrift von links nach rechts:

Kommandant Thomas Schmollinger, Christian Kloz, Daniel Härter, Michael Schmelzer, Günter Walz, André Wild, Michael Schroth, Tamara Barth, Bürgermeister Thomas Keller.

                                     

sireneLiebe Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Engelsbrand,
bei einem Bundesweiten Warntag am Donnerstag, 10. September, heulen ab 11 Uhr in Pforzheim und in vielen Enzkreis-Gemeinden die Sirenen. Die Feuerwehren und Gemeinden testen dabei das Sirenennetz. Mit der Aktion soll die Bevölkerung zudem sensibilisiert werden, Vorsorge für Notfälle zu treffen.
In der Gemeinde Engelsbrand werden auch die Sirenen heulen.

 

 

 

Was passiert am bundesweiten Warntag?

Um 11:00 Uhr wird eine Probewarnung an alle Warnmultiplikatoren (z. B. Rundfunksender, App-Server) geschickt, die am Modularen Warnsystem (MoWaS) des Bundes angeschlossenen sind. Die Warnmultiplikatoren versenden die Probewarnung in ihren Systemen bzw. Programmen an Endgeräte wie Radios und Warn-Apps (z. B. die Warn-App NINA (Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes)), auf denen Sie die Warnung lesen, hören oder wahrnehmen. Parallel werden auf Ebene der Länder, in den Landkreisen und in den Kommunen verfügbare kommunale Warnmittel ausgelöst (z. B. Sirenen und Lautsprecherwagen).
Es ist davon auszugehen, dass die Sirenensignale auch außerhalb der Gemeindegrenzen von Bürgerinnen und Bürgern gehört werden können.

Weitere Infos über den Warntag finden Sie unter https://warnung-der-bevoelkerung.de oder Informationen aus PZ-News zum Warntag

Ehrung fr bestandene LehrgngeAm Freitag, den 11.01.2020 fand die Generalversammlung der Feuerwehr Abt. Grunbach im Vereinsraum der Eichberghalle statt.

Abteilungskommandant Timo Lechler konnte 18 Angehörigen der Einsatzabteilung und sieben Kameraden der Altersabteilung sowie Bürgermeister Thomas Keller, Ehrenkommandant Artur Beffert, Kommandant Thomas Schmollinger und dessen Stellvertreter Heiko Bismarck und Clemens Heilmann begrüßen.

Im Anschluss gedachte die Versammlung in einer Schweigeminute allen verstobenen Kameradinnen und Kameraden. Insbesondere dem, am 17.12.19 verstorbenen, Alterskamerad Roland Seiter.

Es folgte der Bericht des Abteilungskommandanten. Hieraus war zu erfahren, dass die Abteilung zum 31.12.2019 23 aktive Mitglieder sowie 10 Kameraden der Altersabteilung hatte. Leider hatte die Abteilung zum Jahresende 2018 einen Austritt aus persönlichen Gründen zu verzeichnen. Erfreulicherweise konnte dieser aber durch den Eintritt von Timo Klaiber sowie die Übernahme von Linda Fix aus der Jugendfeuerwehr kompensiert werden. Die Beteiligungen an den 19 abgeleisteten Übungen lag bei 74%. Positiv zu erwähnen ist hierbei, dass sich die Beteiligung im Vergleich zum Jahr 2018 um 14% verbessert hat. Zum Schluss seines Berichtes bedankte sich Timo Lechler bei der Verwaltung der Abteilung sowie bei der Gesamtwehrführung und der Gemeindeverwaltung für die gute Zusammenarbeit im vergangenen Jahr.

Schriftführer Benjamin Tschampel berichtete über die 15 Einsätze und eine Brandsicherheitswache des vergangenen Jahres. Des Weiteren gab der Bericht einen Überblick über die Verwaltungsarbeit und die weiteren Aktivitäten rund um die Abteilung, wie z.B. die beiden Ausflügen und den Kameradschaftsabend.

Kassier Thomas Treiber nahm in seinem Bericht Stellung zu den Einnahmen und Ausgaben der Abteilungskasse. Das Kassenjahr endete mit einem Minus, was angesichts der kommenden Zusammenlegung aller drei Abteilungen beabsichtigt war. Die Kassenprüfer Manfred Köhne und Ralf Rentschler bestätigten Thomas Treiber eine einwandfreie Arbeit und schlugen der Versammlung die Entlastung des Kassiers vor, welche einstimmig angenommen wurde.

Die Entlastung der Verwaltung nahm Bürgermeister Keller vor. In seinen Grußworten bedankte er sich für die gute Zusammenarbeit im vergangenen Jahr. Die Gemeindeverwaltung und der Gemeinderat seien sich jederzeit bewusst, welch enormen Beitrag die Freiwillige Feuerwehr zum Gemeindeleben leiste, so Keller. Die anschließend vorgenommene Entlastung der Verwaltung wurde von der Versammlung einstimmig erteilt.

Unter dem Punkt Wahlen stand die Wahl des Schriftführers sowie die Neuwahl eines Beisitzers an. Benjamin Tschampel erklärte sich bereit, das Amt des Schriftführers weiterhin zu begleiten und wurde von den Anwesenden einstimmig wiedergewählt. Marcel Schroth wurde einstimmig zum neuen Beisitzer in die Verwaltung gewählt.

Kommandant Thomas Schmollinger bedankte sich in seinen Grußworten bei der Abteilungsführung und -verwaltung für die geleistete Arbeit und die Unterstützung in seinem ersten Jahr als Kommandant. In seinen weiteren Ausführungen gab er einen kurzen Ausblick auf das Jahr 2020, das mit der Fertigstellung des neuen Feuerwehrhauses und der Zusammenlegung sehr spannend wird.

Unter dem Punkt Verschiedenes wurden die Urkunden für erfolgreich bestandene Lehrgänge überreicht. Patrick Siegrist und Lucas Pitzalis beendeten den Truppführerlehrgang auf Kreisebene mit der Note sehr gut, ebenfalls mit sehr gut schloss Thomas Keller den Lehrgang Sprechfunker auf Kreisebene ab. Im Ausblick auf die weiteren Termine informierte Timo Lechler kurz über die anstehenden Veranstaltungen wie die erste Abteilungsübung am 13.01.20 und die Jahreshauptversammlung der Gesamtwehr am 01.02.20.

Verwaltung Feuerwehr Abt. Grunbach:

Abteilungskommandant: Timo Lechler

Kassier:                            Thomas Treiber

Schriftführer:                   Benjamin Tschampel (wiedergewählt)

Beisitzer:                          Rainer Lewender

Beisitzer:                          Marcel Schroth (neu gewählt)

Beisitzer:                          Lucas Pitzalis

Beisitzerin:                       Mirjam Pilz