Facebook

Am 13.01.2018 ist es wieder soweit, die Jugendfeuerwehr Engelsbrand veranstaltet ihr traditionelles Christbaumsammeln in den Ortsteilen Engelsbrand und Grunbach.

Bitte stellen Sie ihren Christbaum ab 09:00 Uhr gut sichtbar am Straßenrand bereit, über eine Spende von 1€ pro Baum würden wir uns sehr freuen

Ihre Jugendfeuerwehr Engelsbrand.

19956040 174210599785512 7879824620908850008 oJetzt sind es nur noch wenige Tage bis zur Engelsbrander Dorfweihnacht.Die Vorbereitungen laufen und wir freuen uns auf euerkommen.Wie in den letzten Jahren gibt es natürlich wieder die einzigartige „FEUERWEHR-ZANGENBOWLE“ mit echtem Stroh Rum direkt überdem offenen Feuer für euch zubereitet und das gute CHILI CON CARNE. Als Neuigkeit bieten wir dieses Jahr auch frisch in der Pfanne zubereitetes GYROS mit Brot und Dip an.Für Kinder, und natürlich alle anderen, die unsere FEUERWEHR-ZANGENBOWLE nicht genießen möchten, gibt es ALMDUDLER.Also Termin 02.12.2017 ab 15:00 Uhr in der Ortsmitte in Grunbach bei der Kirche vormerken und kommen.

Eure Freiwillige Feuerwehr Abt. Engelsbrand.

sireneLiebe Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Engelsbrand,
der Kreisbrandmeister/Bevölkerungsschutz im Landratsamt Enzkreis als untere Katastrophenschutzbehörde koordiniert in Zusammenarbeit mit dem Stadtkreis Pforzheim am Samstag, den 28. Oktober, eine Sirenenprobe im Kreisgebiet.
Die Gemeinden Birkenfeld, Eisingen, Engelsbrand, Ispringen, Kämpfelbach, Königsbach-Stein, Mühlacker, Ölbronn-Dürrn, Ötisheim, Sternenfels, Straubenhardt, Tiefenbronn, Wiernsheim, Wimsheim und Wurmberg nehmen teil.





Folgende Sirenensignale werden in der Zeit von 16:00 Uhr bis 16:15 Uhr erprobt:
- um 16:00 Uhr: 1 Minute Dauerton
Bedeutung außerhalb eines angekündigten Probebetriebes: Entwarnung

- um 16:05 Uhr: 1 Minute Heulton
Bedeutung außerhalb eines angekündigten Probebetriebes: Rundfunkgerät auf einen örtlichen Sender einschalten, auf Durchsagen achten

- um 16:10 Uhr: 1 Minute Dauerton, 2 Mal unterbrochen
Bedeutung außerhalb eines angekündigten Probebetriebes: Feueralarm

- um 16.15 Uhr: 1 Minute Dauerton
Bedeutung außerhalb eines angekündigten Probebetriebes: Entwarnung

In einem tatsächlichen Gefahrenfall erhalten Sie zusätzliche Informationen über die Rundfunksender (z.B. in allen Programmen des Südwestrundfunks). Unter anderem werden durch die Rundfunksender im Ereignisfall die Rufnummern der Informationstelefone bekanntgegeben. Gezielte Informationen mit Verhaltenshinweisen können dort erfragt werden oder auf den Internetseiten des Landratsamtes und/oder der Bürgermeisterämter der betroffenen Gemeinden abgerufen werden.
Über das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe können Sie die Broschüre „Ratgeber für Notfallvorsorge und richtiges Handeln in Notsituationen“ kostenlos bestellen oder als PDF herunterladen. Die Broschüre gibt es auch an der Infotheke im Landratsamt.
Es ist davon auszugehen, dass die Sirenensignale auch außerhalb der Gemeindegrenzen von Bürgerinnen und Bürgern gehört werden können.

image008Die Abteilung Grunbach traf sich am 27.10.2017 um 19:00 Uhr zur Monatsübung Oktober.
Auf dem Übungsplan stand dieses Mal Löschangriff mit Innenangriff sowie Rettung über die Schiebleiter.

Das Übungsobjekt war dieses Mal das Rathaus in Grunbach. Hier wurde mit Disconebel, ein Brandausbruch in den Kellerräumen simuliert. Der Angriffstrupp des ersten Einsatzfahrzeugs begann sofort mit der Personensuche im Keller, sowie mit den Löscharbeiten. Der Wassertrupp baute eine Wasserversorgung auf und stellte dann den Sicherungstrupp. Der Schlauchtrupp sicherte die Einsatzstelle ab und ging dann den anderen Trupps zur Hand.
Das zweite Löschfahrzeug stellte eine Schiebleiter auf um die Personen aus dem dritten Obergeschoss zu retten.
Nach Übungsende und einer kleinen Übungsnachbesprechung wurden die Fahrzeuge wieder aufgerüstet.

Den Übungsabend ließen wir in geselliger Runde ausklingen.

  • image001
  • image003
  • image004
  • image005
  • image008
  • image010
  • image011
  • image014

image002Am 07.10.2017 führte uns der diesjährige Ausflug der Abteilung Grunbach in die schöne Pfalz. Nach der Busfahrt von Grunbach  nach Erlenbach bei Dahn nahmen wir eine kleine Stärkung zu uns. Nach kurzem Fußmarsch bergaufwärts erreichten wir die Raubritterburg Berwartstein. Hier wurden wir bei einer Führung über die damaligen Verhältnisse auf einer Ritterburg und deren Umgebung aufgeklärt. Wir genossen einen herrlichen Ausblick über den Pfälzer Wald, wie ihn einst Hans Trapp vor 900 Jahren genoss. Nach einem kurzen Aufenthalt im sehenswerten Rittersaal ging es bergab zum Bus. Dieser brachte uns nach kurzer Fahrt auf das Kestenfest nach Annweiler am Triefels. Dort wurden allerhand Produkte zum Thema Kastanie sowie jede Menge kulinarische Köstlichkeiten angeboten. Gegen Abend führte uns die Reise nach Karlsruhe in die Hausbrauerei Kühler Krug wo wir den Abend bei einem Barbecue und gemütlichem Beisammensein ausklingen ließen.



  • image001
  • image002
  • image003
  • image004