Facebook

image003Vom 19. – 20. Oktober 2018 fand zum zweiten Mal eine 24-Stunden Übung der Jugendfeuerwehr Engelsbrand statt.
Auch in diesem Jahr wurde den Jugendlichen so einiges geboten. Am Freitag um 15 Uhr fanden sich die Teilnehmer und die Jugendleitung im Feuerwehrhaus in Grunbach ein.
Los ging es mit einer kurzen Begrüßung und Einweisung in den Ablauf der 24h-Übung, sowie der Schichteinteilung. Nachdem die Jugendlichen ihre Schlafplätze eingerichtet hatten, war ihnen schon eine leichte Anspannung und Vorfreude auf den ersten Einsatz anzumerken.
Dieser ließ auch nicht lange auf sich warten. Um 16:04 Uhr wurde die Besatzung des HLF zur Tierrettung alarmiert. Eine Katze war in einem Holzzaun eingeklemmt und musste mittels …säge befreit werden.
Im Anschluss wurden leckere Salate vorbereitet und gegrillt, um dann frisch gestärkt den nächsten Einsatz zu bewältigen.
„Brennende Hütte“ lautete um 18:04 Uhr das nächste Einsatzstichwort für alle Fahrzeuge. Eine dichte Rauchwolke und meterhohe Flammen waren schon von weitem sichtbar. Die Flammen konnten aber schnell unter Kontrolle und das Feuer rasch gelöscht werden.
Nach Rückkehr ins Feuerwehrhaus wurden alle Fahrzeuge wieder aufgerüstet. Danach hatten sich die Jugendlichen erst einmal ein bisschen Freizeit verdient.
Diese wurde allerdings um 20:47 Uhr durch erneutes Ertönen der Alarmglocken unterbrochen. Zwei Personen wurden in einem nahegelegenen Waldstück vermisst. Durch die Bildung einer Personenkette konnte dieses komplett durchkämmt und die verletzten Personen schnell gefunden, verarztet und anschließend dem Rettungsdienst übergeben werden.
Nach Beendigung dieses Einsatzes fielen die Jüngsten dann erschöpftin ihre Betten, bis sie dann um 00:13 Uhr aus dem Schlaf gerissen wurden. Ein Brandmeldealarm in der Turnhalle in Engelsbrand wurde gemeldet. Nachdem das Gebäude durchsucht und keine Auffälligkeiten festgestellt wurden, konnte wieder rasch der Heimweg angetreten werden.
Dann war für alle erst einmal schlafen und Kraft tanken angesagt, bis dann um 06:50 Uhr alle durch das Ertönen der Lautsprecher geweckt wurden. „Tragehilfe Rettungsdienst“ lautete der Einsatzbefehl. Die Besatzung des HLF rückte zur Einsatzstelle aus, um dort dem Rettungsdient bei der wirbelsäulenschonenden Rettung einer verunfallten Person in einem Keller zu assistieren.
Währenddessen bereitete der Rest der Gruppe das Frühstück vor, um dann im Anschluss gemeinsam zu frühstücken.
Um 09:13 Uhr hieß es dann wieder Ausrücken zum Einsatz, in den gleich drei PKWs verwickelt waren. Zwei schwer- und zwei leicht verletzte Personen mussten aus den Autos gerettet und zusammen mit dem Rettungsdienst medizinisch versorgt werden.
Gleich anschließend musste die Besatzung des LF in Grunbach eine durch einen Traktor verursachte Ölspur beseitigen und dem Traktorfahrer Erste Hilfe leisten.
Im Anschluss wurde gemeinsam gekocht und Mittag gegessen.
Ein letztes Mal ertönten die Alarmglocken um 13:30 Uhr. Erneut hatte die Brandmeldeanlage in der Turnhalle in Engelsbrand ausgelöst. Bereits auf der Anfahrt des LF meldete der Hausmeister eine Rauchentwicklung aus dem Technikraum, woraufhin ein weiteres Fahrzeug nachalarmiert wurde. Unter Übungsatemschutzgeräten suchten die beiden Angriffstrupps das Gebäude ab und löschten den Brand im Technikraum.
Die letzte Zeit wurde dazu genutzt, das Feuerwehrhaus wieder auf Vordermann zu bringen und alle Fahrzeuge zu reinigen.
Allen Jugendlichen und Jugendleitern hat die 24h-Übung großen Spaß gemacht. Sichtlich erschöpft, aber trotzdem stolz über das Geleistete, machten sich die Kinder und Jugendlichen auf den Heimweg.
An dieser Stelle wollen wir uns im Namen der gesamten Jugendleitung bei den Jugendfeuerwehrlern für ihre Teilnahme bedanken. Ein großes Dankeschön auch an alle beteiligten Helfer und Organisatoren der Feuerwehr, insbesondere auch an unsere Maschinisten, sowie alle Statisten und Schauspieler. Ebenfalls vielen Dank an die Malteser Korntal / Weilimdorf Ortsgruppe Engelsbrand für eure tatkräftige Unterstützung.

 

  • image001
  • image002
  • image003
  • image004
  • image005
  • image006
  • image007
  • image008

Gruppenbild kleinKehlsteinhaus - Königssee mit St. Bartholomä
Die schimmernde Bergwelt um den Watzmann im Berchtesgadener Land ist sagenumwoben. Inmitten der grandiosen Berge, der tiefblaue Königssee – unser Feuerwehrausflugsziel 2018

Früh morgens um 6 Uhr starteten wir über die über Autobahn nach Berchtesgaden.
Im Salzbergwerk fuhren wir mit dem „Bähnle“ ins Bergwerk ein und ließen uns die Details des Salzstockes erklären. Über die Holzrutsch ging es tief hinab in den Stollen und dann weiter mit dem Floß über den unterirdischen See. Am Nachmittag ging es dann von der Unterwelt hoch hinaus auf den Obersalzberg. Zuerst mit der Buslinie und dann mit dem Fahrstuhl direkt hinein in das Kehlsteinhaus oder auch „Eagles Nest“ auf über 1700 Meter mit einem atemberaubenden Blick über die umliegende Alpenregion. Bei strahlendem Sonnenschein konnten wir hier den Herbstnachmittag genießen. Nach dem Bezug unserer Zimmer ließen wir den Abend gemütlich im Holzkäfer ausklingen.
Nach dem Frühstück ging es direkt an den Königssee mit anschließender Schifffahrt und kleiner Wanderung zum Obersee. Das traditionelle Echo aus der Trompete zu hören, war für alle faszinierend. Ja und am Nachmittag hieß es dann auch schon wieder für alle „Aufsitzen“ zur Rückfahrt nach Engelsbrand.

IMG 3872Am Samstag, den 7.7.18 machten sich 8 Kameraden der Abteilung Grunbach auf zum diesjährigen Wanderausflug. Nach einem Weißwurstfrühstück im Feuerwehrhaus machten wir uns auf nach Langenbrand. Von hieraus ging es mit dem Bus nach Kaltenbronn. Mit dem Besuch des Kaiser-Wilhelm-Turms hatten wir den höchsten Punkt der heutigen Wanderung erreicht. Über den Hohloh- und den Wildsee wanderten wir zur Grünhütte. Bei schönstem Wetter und sehr leckerem Essen genossen wir ein paar schöne Stunden im dortigen Biergarten. Auf der letzten Etappe des Tages ging es zum Sommerberg nach Bad Wildbad. Die Bergbahn brachte uns hinunter in die Stadt. Von dort aus fuhren wir mit der Straßenbahn zurück nach Pforzheim. Im Biergarten des Lehners Wirtshaus ließen wir einen herrlichen Tag ausklingen.

IMG 20181007 WA0016„Ab in den Nordschwarzwald“ hieß es für die Mitglieder der Feuerwehr Abt. Grunbach.

Zum Jahresausflug trafen wir uns am Samstag, den 06.10.18. Nach dem traditionellen Sektfrühstück fuhren wir mit einem Bus der Firma Eberhardt auf den Sommerberg. Natur und sowie spektakuläre Weit- und Tiefblicke warteten auf dem dortigen Baumwipfelpfad und der neuen Hängebrücke „Wildline“ auf uns. Am Nachmittag ging es weiter zur Poppelmühle im oberen Enztal. Nach einer kleinen Stärkung ging es bei einer Bauernolympiade zünftig zur Sache. Verschiedene Disziplinen wie z.B. Saublasentennis, Kuhfladen-Weitwurf, Bauernkegeln, Melken oder Schmieden mussten in kleinen Teams bewältigt werden. Highlight war das abschließende Schlepper-Rennen, bei dem es galt mit einem Traktor einen Parcours auf Zeit zu durchfahren. Ein großer Spaß für alle Beteiligten. Zum Abschluss ging es weiter in den Berghof nach Enzklösterle – Nonnenmiß wo wir den Tag bei gutem Essen und dem ein oder anderen Getränk ausklingen ließen.

 

image012Am Freitag, den 18.05. fand der gemeindeeigene Blaulichtaktionstag in der Grundschule Engelsbrand statt, bei dem den Schülern der 3. und 4. Klassen der Grundschulen Engelsbrand und Grunbach die Aufgaben und Funktionen der Feuerwehr und der Malteser nahe gebracht wurden.
Um 8:30 Uhr wurden die rund 70 Kinder nach einer kurzen Begrüßung in insgesamt 7 Gruppen eingeteilt. Jede Gruppe erhielt eine Laufkarte und über den Tag verteilt wurden 7 Stationen mit verschiedenen Themenbereichen abgearbeitet.
Bei Station 1 wurde den Schülern der richtige Umgang mit Feuer erklärt und praktisch geübt. Hierzu zählt unter anderem das richtige Anzünden und Ausmachen einer Kerze. Außerdem wurde das richtige Absetzen eines Notrufes besprochen.
Die persönliche Schutzausrüstung eines Feuerwehrmanns wurde an Station 2 erläutert. Einige Kinder staunten nicht schlecht darüber, was ein Feuerwehrmann im Einsatzfall alles schleppen muss.
Bei Station 3 lernten die Schüler das HLF 10/6 der Abteilung Engelsbrand kennen. Es wurden einige Geräte und Gegenstände erklärt und natürlich durfte ein Probesitzen im Feuerwehrauto nicht fehlen.
An Station 4 wurden die verschiedenen Brandklassen und dafür geeignete Löschmittel, sowie der Aufbau und die richtige Handhabung von Feuerlöschern erläutert, welche dann an Station 5 in die Praxis umgesetzt wurden.
Hier durfte jeder mal eine Uniform der Jugendfeuerwehr tragen und die Erfahrung machen, einen brennenden Papierkorb zunächst mit Wasser und dann mit Schaum richtig zu löschen.
An Station 6 lehrten die Malteser Erste Hilfe, die richtige Vorgehensweise und das richtige Verhalten beim Auffinden einer bewusstlosen Person. Bestandteil war hier unter anderem die stabile Seitenlage.
An der letzten Station, der Station 7, wurden noch 2 Fahrzeuge der Malteser vorgestellt, ein RTW und das Auto der Helfer vor Ort Gruppe Engelsbrand.
Am Ende des Tages erhielt jeder Teilnehmer noch eine Urkunde und ein kleines Geschenk der Feuerwehr.
Ein herzliches Dankeschön an alle Teilnehmer des Blaulichtaktionstages, die Interesse gezeigt haben und nun für den Ernstfall bestens vorbereitet sind.
Außerdem danken wir allen Helfern und Organisatoren, die die Umsetzung dieses Tages überhaupt ermöglicht haben, den Malteser Korntal / Weilimdorf Ortsgruppe Engelsbrand und der Firma MAI Sicherheitstechnik GmbH für die gute Zusammenarbeit und deren gezeigtes Engagement.

  • image001
  • image002
  • image003
  • image004
  • image005
  • image006
  • image007
  • image008
  • image009
  • image010
  • image011
  • image012

Seite 1 von 6